Beamed - Kurz-Tanzfilm und Performance Festival

// WICHTIGE INFO // Aufgrund des angekündigten Unwetters wird die heutige Veranstaltung in das Alte Stromwerk verlegt (Fardelystraße 1-3, 681639 Mannheim). 

Film, Performance und Tanz im Taylor Park
Durch Kurzfilme und Live-Performances hinterfragt Beamed die Selbstverständlichkeit des "Normalen", zu dem wir alle so leicht zurückkehren wollen.
Beamed zeigt die Arbeiten verschiedener Tanzkollektive, deren Arbeitspraxis sich während Covid in Richtung digitale Medien bewegte. Die Live-Performances in Mannheim fokussieren einerseits durch das "Make a move collective" auf Körper, die in urbanen Räumen leben und tanzen, und zeigen andererseits Drag-Performances von lokalen Mannheimer Drag-Queens.

Über die teilnehmenden Künstler.
Golding/Holliday: ist eine choreografische Kooperative, die 2018 gegründet und 2020 bei PACT Zollverein, kurz vor Covid Lockdown, zementiert wurde. Bestehend aus Maria Golding und Dwayne Holliday, haben Golding/Holliday seit Beginn ihrer Zusammenarbeit 2 Tanzabende und 3 Tanzfilme erfolgreich produziert, zusammen mit über 8 Jahren vorheriger professioneller Arbeit. Neben Theatern konzentrieren sie sich auf alternative Aufführungsorte wie Kirchen und Freiflächen. Ihre Arbeit wurde unterstützt von der Stadt Köln, Dis-Tanzen, Auf Gehts, Förderkorb Dortmund, Pact Zollverein, Quartier am Hafen und Tanzfaktur, Köln.

Feed Your Head Collective: ist ein Kunstkollektiv, das von dem Tanzchoreographen Tobias Weikamp und der internationalen DJ und Bassistin Angie Taylor gegründet wurde. Das Kollektiv entstand aus dem vom Fonds Darstellende Kunst geförderten Projekt Corona Lockdown im Jahr 2020 und kreiert weiterhin Tanzfilme und Performances in alternativen Räumen wie Techno-Clubs und Outdoor-Locations. Unterstützt wurden sie in 2020 von dem Land Baden-Württemberg, Fonds Daku.

Tanzwerke Vanek Preuß - die vom tschechischen Tänzer und Choreografen Karel Vanek seit 2009 gemeinsam mit Musiker und Dramaturgen Guido Preuß entwickelten zeitgenössischen Tanz-Produktionen wurden vielfach international gezeigt (u.a. Armenien, Litauen, Polen, Mongolei, Slowakei, Tschechien, Venezuela, Weißrussland). Darin untersuchen sie fordernde, gesellschaftliche und existentielle Themen in ihren körperlichen Auswirkungen.

Make a move Collective:
Das make a move collective vereint seit 2016 professionelle Tänzer*innen aus den Bereichen
zeitgenössischer Tanz, Physical Theatre und Parkour. Künstlerischer Aktionsschwerpunkt ist der
urbane, öffentliche Raum.Das in Köln beheimatete Kollektiv realisierte eine Reihe verschiedener Projekte, darunter die site -specific Performances “you are here!”, “positive Anschl ge 0.1”, “empowering spaces” und “cityrunners”. Mit dem aktuellen Projekt „moving spaces“, gef rdert und unterstützt durch die Initiative NEUSTART KULTUR.Hilfsprogramm Tanz, tourt das Kollektiv im Sommer 2021 in Berlin, Freiburg und Heidelberg.

 

Es findet kein online Vorverkauf statt.

Eintritt für Personen unter 16 Jahren nur mit Erziehungsberechtigten. 

Unsere Sponsoren